Neue Studien zum Online-Fundraising in den USA

25 Mar 2010

Was tut sich im Internet in den USA? Dieser Frage geht eine Reihe von Studien nach, die in den letzten Tagen erschienen sind. Erfahren Sie, was Sie lesen sollten, um Ihr Online-Fundraising strategisch weiterzuentwickeln.

Dieser Artikel wurde aus dem Newsletter von Spendwerk (www.spendwerk.de) übernommen.

Drei Studien zum Thema
Das Frühjahr ist eine beliebte Zeit, Studien zu veröffentlichen und auf das vergangene Jahr zurück zu blicken. Gleich drei aktuelle deutsche Studien schauen dabei auf das Online-Fundraising in den USA und fragen, was wir hieraus lernen können.

Grassroots-Fundraising in den USA
Alexandra Ripken hat als Stipendiatin des Vereins der Alumni der Fundraising-Akademie und der Unterstützung der Fundraising-Stiftung im Herbst und im Winter Interviews mit führenden Vertretern amerikanischer Organisationen über Grassroots-Fundraising und der Nutzung des Internets geführt. Drei wichtige Erkenntnisse verdanken wir Ihrer Studie:

  • Ein wichtiger Trend in den USA besteht in der direkten Kommunikation mit ihren Unterstützern und Förderern. Je direkter und unmittelbarer, desto größer scheint der Erfolg im Fundraising.
  • Das Internet wird einerseits zur Bindung der eigenen Gruppe und andererseits über gezielte Kampagnen zur Ausweitung der Unterstützer-Basis eingesetzt.
  • Die wichtigste Basis für Bindung und Neugewinnung sind Geschichten, die rund um die Organisationen von unterschiedlichen Menschen erzählt werden.

Der informative Abschlussbericht ist bereits erschienen und kann auf der Website von Alexandra Ripken heruntergeladen werden: Auch der Blog mit aktuellen Informationen aus den Forschungsaufenthalten lohnt einen zweiten Blick.

Abschlussbericht zur Feldstudie „Grassroots Fundraising in den USA“

 

Trends im US-Online-Fundraising
Fast zeitgleich mit Alexandra Ripken hat ein Team von Pro Dialog in den USA zum Online-Fundraising recherchiert. Auch diese Studie ist erschienen und gibt einen ebenfalls guten Überblick über die derzeitigen Entwicklungen im Online-Fundraising. Hier liegt der Schwerpunkt auf den drei Punkten Massage, Money und Mobilization. Sie beschreiben, wie US-Organisationen das Internet nutzen, um ihre Botschaften zu verbreiten, wie sie gezielt um Spenden werben und ihre Freiwilligen über das Netz managen. In vielen Punkten ergänzen sich die beiden Studien, sodass man einen recht guten Überblick über die Entwicklungen in den USA erhält.

Studie "Blick in die USA: Erfolgreiche Nonprofit-Kommunikation"

 

Wie gibt die nächste Generation in den USA?
Vor wenigen Tagen ist schließlich eine Studie von convio erschienen, in der verschiedene Generationen hinsichtlich ihres Gebeverhaltens und der Nutzung von Kommunikationskanälen verglichen werden. Sie zeigt, dass zwischen vier Generationen deutliche Unterschiede bestehen. Wer also wissen möchte, wie das Fundraising strategisch weiterzuentwickeln ist, sollte einmal in diese Studie schauen.

Studie "The next Generation of Amerikan Giving"


Kommentare:
Bisher sind keine Einträge vorhanden.

TOPPrintversion*